Belegungsplan:

Mitglied im:

Wanderweg Nr. 8 – Teil 1

Wir verlassen Ebensfeld auf der Ortsverbindungsstraße Ebensfeld - Prächting in östlicher Richtung.

Nach dem Ortsschild gehen wir nach etwa 300 m nach links in einen Flurbereinigungsweg und können die Wandermarkierungen für die Wanderwege 6, 7 und 8 (weiße Zahlen auf rotem Grund) auf den Boden gezeichnet sowie auf einer Hinweistafel erkennen.

Vorbei an der 1974 erbauten Marienkapelle führt uns der geteerte Weg weiter in Richtung Staffelberg, der sich mächtig links vor uns erhebt. An der ersten geteerten Weggabelung gehen wir nach rechts. Gleich hinter der Autobahnunterführung sehen wir links, umrahmt von acht Birken, ein 1960 von der Flurbereinigung Ebensfeld erbautes Brünnlein. Dieses herrlich gelegene Plätzchen wird nur durch den nahen Fahrzeuglärm der Autobahn A73 gestört.

Nur rund 150 m weiter sind wir an unserem ersten kleinen Etappenziel, einer Sitzgruppe neben der steinernen Marter, angekommen. Wenden wir nun unseren Blick zurück, liegt uns der Markt Ebensfeld zu Füßen. Nach einer kurzen Verweildauer gehen wir weiter zum Wanderparkplatz.

Vom Wanderparkplatz gehen wir geradeaus weiter, an der Ruhebank vorbei, in Richtung Wasserhochbehälter. Am Hochbehälter ist die geteerte Straße zu Ende. An der meist geschlossenen Schranke vorbei führt uns der Weg geradeaus in den Wald hinein. Nach ca. 300 m kommen wir an eine Wegkreuzung, von wo aus der Hauptforstweg und der Wanderweg Nr. 6 nach links abzweigen. Wir aber wandern geradeaus den weniger befestigten Weg weiter. Jetzt steigt der Weg zunächst nur gering, dann aber immer steiler an. Bis zum zweiten Etappenziel, der Veits- Kapelle auf dem Ansberg (Veitsberg), sind es zwar nur insgesamt 450 m, es ist aber eine Höhendifferenz von ca. 100 m zu überwinden.

Lesen Sie weiter

WetterOnline
Das Wetter für
Ebensfeld